Die Restauration von klassischen Automobilen

Das große Suchen nach dem Objekt der automobilen Begierde kann sehr zeitintensiv sein. Selbst, oder gerade, wenn das Fahrzeugangebot doch noch relativ breit gefächert ist. Die meisten Automodelle, die im Verlauf ihrer Lebenszeit zum Klassiker heranreifen, müssen zunächst sehr gefährliche Zeiten überstehen.

Schon diese Zeit gibt viel Auskunft darüber, weshalb die spätere Restauration von einem ausgesprochenen Fachmann durchgeführt werden sollte. In Deutschland und selbst bezogen auf Europa und weltweit gehören wir zu den wenigen Meisterwerkstätten, die eine Restauration tatsächlich auf höchstem Handwerks-Niveau durchführen können.

Restauration ist nicht gleich Restauration

Natürlich ist das Pflegen eines oder das Sammeln mehrerer Oldtimer in erster Linie ein Hobby. Also sind es zunächst einmal die zahlreichen „Hobby-Schrauber“ , denen wir ebenfalls gerne mit unserem tiefen und fundierten Fachwissen weiterhelfen, wenn sie nicht mehr weiter wissen. Darüber hinaus ist aber auch dem Sammler eines „Allerwelts-Oldtimers“ durchaus bewusst, wann sein automobiler Schatz etwas Wert ist und wann nicht.

Es muss also zunächst gefragt werden, welcher Restaurationsstand überhaupt erreicht werden soll.

  • alltagstauglicher Oldtimer
  • Sammlerzustand
  • Investitionsobjekt

Der Qualitätszustand, der bei der Restaurierung erreicht werden soll

Damit reicht die Restauration vom Instandsetzen von Karosse, Technik und Interieur bis hin zum Rückbauen von Tuning-Sünden. Letztgenannte Arbeiten werden vor allem dann durchgeführt, wenn mindestens Zustand 2 oder gar Note 1 erreicht werden sollen. Bei Note 1 ist es dann sogar so, dass nachträglich eingebaute Extras, die original vom Hersteller stammen, herausgenommen werden müssen. Selbst der originale Goldmetallic-Lack ist wieder aufzutragen und das modische Schwarz zu entfernen.

Das heißt, Note 1 entspricht einem Neufahrzeug, so wie es gerade eben erst die Werkshallen verlassen haben könnte. Bei Note 2 haben sie etwas mehr Spielraum. Aber selbst hier stellt sich oft noch die Frage, ob nachträglich eingebaute Extras und Umlackierungen wieder rückgängig gemacht werden sollen. Ansonsten ist diese Note wohl gut mit einem fast neuen Wagen zu vergleichen, der je nach Beanspruchung 1 oder 2 Jahre in Betrieb ist.

Die geeignete Werkstatt für eine Oldtimer-Restauration

Damit wären wir auch schon bei dem Thema, an welche Art von Werkstatt Sie sich mit der Restaurierung wenden sollten. Gerade bei der Sammelleidenschaft von Oldtimern und Klassikern spielt das Geld dabei eine eher untergeordnete Rolle. Dennoch muss alles auch in einem akzeptablen Rahmen bleiben. Dazu ist es aber notwendig, dass eine Werkstatt sich wirklich mit dem zu restaurierendem Fahrzeug auskennt.

Gerade Sammler, die erst mit dieser Leidenschaft beginnen, machen oftmals den schwerwiegenden Fehler, damit direkt zur Vertragswerkstatt des jeweiligen Autoherstellers zu gehen. Deren Dienstleitungen sind wohl in den allermeisten Fällen wirklich erstklassig – ganz ohne Frage. Aber haben Sie sich schon einmal die Autos angeschaut, die dort auf dem Kundenparkplatz stehen?

Oldtimer erfordern Arbeiten, die heute nicht mehr notwendig sind

Meist handelt es sich um Fahrzeuge zwischen Neufahrzeug und 5 Jahren Alter, insgesamt reichen die dort gewarteten Autos vielleicht sogar in Ausnahmen bis zu einem Alter von 10 Jahren. Nun ist es aber auch so, dass sich die gerade in der Automobilindustrie die Technik mit rasender Geschwindigkeit vorwärts bewegt. Daher gab es vor einigen Jahren auch die Umstellung zum Lehrberuf Mechaniker und Mechatroniker.

Das deutet an, dass sehr viel Technik Einzug gehalten hat. Die Mechaniker in Vertragswerkstätten sind dabei meist sehr flink beim Bedienen der Diagnosesysteme ihrer Marke. Doch was ist, wenn plötzlich ein alter Diesel da steht, dessen Einspritzpumpe neu eingestellt werden müsste? Selbst das Tauschen von einzelnen Kolben, das Einschleifen von Ventilen, das Einstellen des Ventilspiels oder das Zerlegen und Instandsetzen eines Getriebes kann einen solchen Mechaniker in die Zwickmühle bringen.

Von der Leidenschaft, einen Oldtimer überhaupt reparieren zu wollen

Denn das sind alles Arbeiten, die heute kaum noch durchgeführt werden. Nun stellt man sich ein Einspritzsystem für einen Benziner aus den 1960ern vor. Damit sind aber nicht nur Mechaniker heute überfordert. Schon in den letzten 20 bis 30 Jahren gingen die Mechaniker langsam in Rente, die dieses Fachwissen mitnahmen. Also ist es besonders bei der Restauration von einem Klassiker wichtig, dass Sie eine Werkstatt finden, die dieser Aufgabe gewachsen ist.

Aber in diesem Bereich gibt es nicht so viele Werkstätten. Das liegt unter anderem daran, dass es kein „Allerweltsgeschäft“ ist. Genauso, wie die Sammler und Besitzer die Leidenschaft für ihren Oldtimer mitbringen müssen, ist es auch bei der Werkstatt. Auch die Werkstatt muss diese Leidenschaft mit Ihnen teilen. Selbst das Entrosten und Einschweißen einer neuen Bodengruppe ist kein Alltagsgeschäft in herkömmlichen Werkstätten. Dazu wird dort bei Durchschnittsautos auch gerne einmal zur Spachtelmasse gegriffen.

Gerade klassische Automobile verlangen nach Herzblut und Engagement

Ein Oldtimer ist einfach mehr als nur ein Auto, an dem geschraubt werden kann. Man muss sich förmlich in das Auto und seine Zeit hineinversetzen, man muss es fühlen. Genau diese Leidenschaft ist es, die wir mitbringen. Wir haben das sprichwörtliche Benzin im Blut, denn schon die Gründung unserer Werkstatt vor rund zwei Jahrzehnten ist auf die Leidenschaft Automobil zurückzuführen.

Wir waren, wie vielleicht Sie jetzt im Moment, ebenfalls auf der Suche nach einer kompetenten Werkstatt, die unsere Fahrzeuge so warten und reparieren sollte, wie wir uns das vorstellten. Nur leider konnten wir diese Werkstatt nicht finden. Da haben wir uns entschlossen, eben selbst eine entsprechende Werkstatt zu gründen. Die Automobile unserer Kunden behandeln wir dabei genauso, wie wir es auch bei unseren eigenen Fahrzeugen machen – mit Hingabe und Herzblut.

Gerne übernehmen wir die Restauration Ihres Klassikers

Eine hohe handwerkliche Qualität ist neben einem zuverlässigen Zeitmanagement die wichtigste Anforderung, die wir an uns selbst stellen. Kompromisse (das geht schon so) gibt es bei uns nicht.

Ziel ist es, mindestens den Herstellerstandard ab Werk bei einer Restauration zu erreichen -und nicht nur bei der Vollrestauration. Daher können Sie sich aus ganz Deutschland, Europa oder wo Sie sonst sind, gerne mit uns in Verbindung setzen.

Wir übernehmen die Restauration Ihres Klassikers auf einem handwerklichen Niveau, das Sie schon immer haben wollten. Sämtliche Arbeiten bleiben dabei im Haus, da wir die jeweils zertifizierten Bereiche Mechanik und Mechatronik, Autolackierung und Karosseriebau in unseren Betriebsräumen vereinen. Daher können wir sämtliche Restaurationsarbeiten auch immer in einem für Sie attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten.